Veranstaltungstipp

K24 Kultursommer 2013

13. Juli bis 31. August

Zahlreiche kulturelle Veranstaltungen

in den Ateliers unserer Künstlerinnen und Künstler

sowie Präsentationen bei öffentlichen Einrichtungen und Betrieben

TPL_BEEZ5_SYSTEM_MESSAGE

KünstlerInnen

Draxler Wilhelm F.

Zwischen Farbe, Form und Linie

 

Meine Werke

Draxler Wilhelm 007Farbe, Form, Fläche, Format und Linie sind Wilhelm F. Draxlers Kompositionselemente. Die Spannkraft zwischen diesen Gestaltungskriterien balanciert stänidig um das Bemühen der perfekten Komposition. Nach Studienjahren an der Linzer Kunsthochschule, in denen er die verschiedensten Drucktechiken (Lithographie, Radierung und Siebdruck) ausprobiert, findet er in der Malerei zu seiner eigenen Variante der Mischtechnik. Acryl / Tempera / Dispersion geben jeweleils den "Farbton" an, die Überarbeitung mit Graphitstift bringt die Bewegung. Der freie Umgang von Fläche und Farbe, wie er im amerikanischen Action-painting von Pollock und anderen vorexerziert wurde, trifft bei Draxler auf einen europäischen Willen zur Komposition. Durch ein Ordnungsprinzip, das auf oben genannten Kompositionselementen basiert, sind Draxlers Bilder nie chaotisch-zufällig, sondern immer durchkomponiert. Manchmal sind geometrische Formen wie Quadrate / Rechtecke, die Draxler Monolithen nennt, auszumachen, die an Malewich oder andere Konstruktivisten denken lassen. Doch im Gegensatz zu besagter konstruktivistischer Malweise sind seine Bilder von einem größtmöglichen Kontrast von geometrischer Form und freier expressionistischer Interpretation geprägt. Ein weiteres Gestaltungsmerkmal ist der hektisch-tachistische Strich, der jede statische Grundkonstruktion der "Monolithen" aufhebt, kontrastiert und somit zu dieser typischen bewegten Bildästhetik führt. Seit den 90er-Jahren experimentiert Draxler auch mit Formaten. Anspielungen auf sakrale Bildwelten ergeben sich durch seine Vorliebe für Triptychen, lange schmale Bildformate erinnern sowohl in Form und Farbe an asiatische kaligraphische Arbeiten. Daraus ergeben sich Bildkompositionen, die man als Miniserien oder Bildinstallationen sehen kann. Die reduzierte Farbpallette - Draxler arbeitet nur mit den Grundfarben Gelb, Rot, Blau und Schwarz (Mischtöne ergeben sich im Arbeitsprozess und entstehen direkt auf dem Medium Papier oder Leinwand) - dies ergibt einerseits den Titel seiner Ausstellungen, andererseits ist es auch ein Querverweis auf Draxlers Ausbildung als Graphik-Designer. Zusammen mit seiner Mischtechnik, "seiner ART zu Malen" ergibt sich das Bild einer kraftvollen Werkschau von individueller Intensität.

 

Angebot

Draxler Wilhelm 005

 Vorbereitungskurse zur Aufnahme in die Ortwein-Schule

Über mich

Draxler Wilhelm 0021959 in Graz geb.
1973-1977 HTL Graz - Ortweinplatz, Abteilung Grafik-Design
1978-1979 Grafische Versuchs- und Lehranstalt - Wien, Meisterklasse Grafik-Design
1979-1980 Hochschule für Angewandte Kunst - Wien, Meisterklasse Grafik-Design
1980-1985 Hochschule für Kunst und industrielle Gestaltung - Linz, Meisterklasse Grafik-Design
1985 Diplom

Ausstellungen und Vernissagen. Auszug: Kulturzentrum Minoriten, Graz (1985); Joanneum Ecksaal, Graz (1986); Gallerie Shakespeare, Salzbug (1993); B.V. Gallerie, Klagenfurt (2005); Gemeindeamt Langegg (2006); Kantonsspital Aarau, Schweiz (2006); Gallerie Wengreen, Wien (2009), etc. 

So erreichen Sie mich:

Draxler Wilhelm 006Mag.art. Wilhelm F. Draxler
Langegg-Ort 2a, 8302 Langegg bei Graz
Tel.: 03133 / 27 33
Mobil: 0699 / 81 33 93 79
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web
Clip